Sensationell gute Ergebnisse für die GRÜNEN in Bad Honnef

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben bei den Bürgermeister-, Rats- und Kreistagswahlen in Bad Honnef herausragende Ergebnisse erzielt. Sie staunten über die Zugewinne, bedankten sich für das entgegengebrachte Vertrauen und feierten den Erfolg.

Das Highlight der Wahlen am 25. Mai 2014 war das überragende Ergebnis für den unabhängigen Bürgermeisterkandidaten Otto Neuhoff. Er wurde von den GRÜNEN aufgestellt und auch von der FDP und dem Bürgerblock e.V. nominiert. Die Erfahrungen des Juristen und langjährigen Managers von Telekom-Gesellschaften, seine Wurzeln in Bad Honnef und sein glaubwürdiges Auftreten haben wohl den Ausschlag dafür gegeben, dass er mit 42,4 Prozent der Stimmen und einem Vorsprung von 13,5 Prozentpunkten in die Stichwahl ging. Enttäuschung über 5 Jahre mit einem hauptamtlichen CDU-Bürgermeister und danach 10 Jahre mit einer SPD-Bürgermeisterin, die ja seit 1999 auch eine Verwaltung mit ca. 170 Beschäftigten leiten mussten, haben wohl auch dazu beigetragen, dass er als kompetenter, unabhängiger Kandidat den ersten Wahlgang so klar für sich entscheiden konnte.

Die Ratswahlen in Bad Honnef brachten den GRÜNEN die besten Ergebnisse seit ihrer Gründung. Mit 13,6 Prozent lagen sie 3,6 Prozentpunkte über dem Ergebnis der letzten Kommunalwahlen 2009. Sie bekamen 1.630 Stimmen und gewannen damit fast 600 Stimmen oder 35 Prozent hinzu. In drei Wahlbezirken lag das Ergebnis sogar über 16 Prozent. Das beste Ergebnis erzielte Hans-Joachim Ewald in Honnef-Süd mit über 19  Prozent, der auch neues Ratsmitglied wird. Eine Sensation schaffte die Ärztin Irina Briese, die in Aegidienberg-Mitte 17,4 Prozent der Stimmen bekam und damit gegenüber 2009 knapp 74 Prozent der abgegebenen Stimmen hinzu gewann. Auch sie zieht neu über die Liste Bündnis 90/DIE GRÜNEN in den Stadtrat ein.

Sehr gute Ergebnisse wurden außerdem in den Wahlbezirken der Stadtteile Selhof und Stadtmitte erzielt. Hohe Zugewinne haben auch Burkhard Hoffmeister in Rhöndorf-Süd und Armgard Lindenthal in Rommersdorf/Bondorf erreicht. Betrachtet  man die guten Ergebnisse der Kreistagswahl und sieht dies als das derzeit erreichbare Wählerpotential für die GRÜNEN, so wurde es bei der Ratswahl in der Stadtmitte nahezu vollständig ausgeschöpft. In den Wahlkreisen Selhof, Himberg-Rottbitze und Rhöndorf-Nord besteht aber noch etwas Spielraum nach oben.

Noch besser war das Ergebnis der Kreistagswahl. Die erzielten 15,4 Prozent zeigten das Wählerpotential der GRÜNEN in Bad Honnef. In vier Wahlbezirken des Ortsteils Selhof erreichten sie zwischen 19,1 Prozent und 21,5 Prozent. Zum Zugewinn von 3,3 Prozentpunkten haben vor allen die stark verbesserten Ergebnisse in den Wahlbezirken von Selhof, Aegidienberg-Mitte und Rhöndorf-Nord beigetragen. Der Bad Honnefer Burkhard Hoffmeister wird damit neues Fraktionsmitglied der GRÜNEN im Kreistag.

Bei den Ratswahlen im Rhein-Sieg-Kreis haben die GRÜNEN in 13 der 19 Städte und Gemeinden  zweistellige Ergebnisse erzielt. Einen auffallend hohen Stimmenanteil erzielten sie – außerhalb von Bad Honnef – in Lohmar mit 27,6 Prozent, in Alfter mit 19,8 Prozent, in Neunkirchen-Seelscheid mit 15,4 Prozent, in Much mit 13,6 Prozent. In fast der Hälfte der Kommunen des Kreises gewannen die GRÜNEN Stimmen hinzu. Besonders hohe Stimmzuwächse wurden in Eitorf mit plus 5,6 Prozentpunkten erreicht.

Bei der Kreistagswahl konnten die GRÜNEN insgesamt 12,8 Prozent der Stimmen erreichen. Trotz leichter Verluste von 0,8 Prozent sind sie weiterhin mit 10 Mitgliedern im Kreistag vertreten. Herausragende Ergebnisse haben die GRÜNEN in Lohmar mit 27,6 Prozent, in Alfter mit 19,2 Prozent und in Bad Honnef erzielt. Besonders positiv fällt dabei der hohe Stimmenzugewinn in Bad Honnef auf.

Bei der Europawahl schnitten die GRÜNEN im Rhein-Sieg-Kries nicht so erfolgreich ab wie bei den Kreistags- und Kommunalwahlen. Ihr Stimmenanteil lag aber in 9 der 19 Kommunen über dem deutschlandweiten Ergebnis.

 

 

Verwandte Artikel